Bio

100% BIO

Fradé ist ein zu 100% biologisch wirtschaftendes Unternehmen, zertifiziert von Bioagricert und spezialisiert auf die Herstellung und den Vertrieb von Bio-Weinen hoher Qualität von Bio-Weinen von hoher Qualität für die Märkte im In- und Ausland.

Der Bio-Landbau der Brüder Piaggi nutzt die natürliche Fruchtbarkeit des Bodens. Sie wird durch nur wenige Eingriffe unterstützt und damit die biologische Vielfalt als umweltfreundlicher Aspekt im Anbaugebiet gefördert. Zudem sind synthetische Produkte und gentechnisch veränderten Organismen ausgeschlossen.

REBSCHNITT – BINDEN – BESCHNITT – ENTLAUBEN

Der Rebschnitt wird in unseren Weinbergen im Januar durchgeführt, wenn sich die Pflanzen im Ruhezustand befinden. Im März beginnt das Binden der Reben und von Mai bis Juni das Anbinden der neuen, grünen Fruchtruten, alles ausschließlich von Hand. Ab Juli werden die Spitzen der Pflanzen beschnitten und im August wird entlaubt, um das Reifen der Trauben zu fördern. Das Gras und die Kräuter zwischen den Rebenreihen werden mechanisch gemäht.

Im Frühjahr und Sommer sind die Weinberge vollständig begrünt, um die biologische Vielfalt im Boden zu fördern. Die Arbeiten im Weinberg werden im Herbst, nach der Ernte in wechselnden Reihen durchgeführt.

WEINBERGSPFLEGE – WEINLESE

Dem Unternehmen Fradé gelingt es, den ausgezeichneten Gesundheitszustand der Weinberge und Trauben beizubehalten. Erreicht wird dies durch Behandlungen mit Kupfer und Schwefel gegen falschen und echten Mehltau, sowie durch den Einsatz von Insektiziden auf Basis von natürlichem Pyrethrum gegen die kleinen Zikaden, Auslöser der goldgelben Vergilbung. Die Behandlungen finden in den kühlen Stunden des Tages statt und erfolgen ab der ersten Dekade im Mai bis Ende Juli.

Für die Produktion der biologisch zertifizierten Weine werden die Trauben werden reif von Hand in kleinen Kisten geerntet, wobei nur die besten Trauben ausgewählt werden. Die weißen Trauben als Basis für die Versektung werden Ende August gelesen, die für die Weißweine Mitte September und die roten Trauben für die Rotweine ab dem 25. September.

DÜNGUNG

Das Düngen der Rebanlagen im Herbst erfolgt mit organischen Substanzen und in alternierenden Reihen. Die Zufuhr von Nährstoffen nach der Ernte und vor der Vegetationsruhe ermöglicht es den Rebstöcken, wertvolle Substanzen für die Wachstumsphase im Frühjahr anzusammeln. Diese Art der Düngung bietet auch den Vorteil, die Pflanzen optimal für den Winter zu rüsten und auf den anschließenden neuen Vegetationszyklus vorzubereiten.

Nach der Düngung wird der Boden alternierend in den Reihen und zwischen den Reben mechanisch bearbeitet.